Samstag, 3. Juni 2017

Rezension Legendtopia - Im Bann der Zauberin - Lee Bacon


Preis: 12,99 €
Einband: Gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 288
Meine Wertung: 5 Punkte
Reihe: Legendtopia
Verlag: KJB
Übersetzer/in: Uwe-Michael Gutzschhahn
Sofort kaufen?

Inhalt
Als Kara einen Klassenausflug in das kitschige Märchenrestaurant ›Legendtopia‹ macht, stolpert sie zufällig durch einen kaputten Kühlschrank in die Märchenwelt. Dort lauern Drachen, Monster und eine böse Zauberin. Doch zum Glück begegnet sie dort auch dem abenteuerdurstigen Prinz Fred. Er weiß, wie man mit Zauberwesen umgehen muss, aber von der geheimnisvollen Welt der Menschen mit ihrer sogenannten »Technik« hat er keine Ahnung. Neugierig folgt er Kara durch eine magische Tür in dieses Land namens »Erde«. Doch die böse Zauberin ist ihnen auf den Fersen und bevor das Portal sich schließt, schlüpft sie hindurch …
Dunkle Magie dringt in die Welt der Menschen. Ein düsteres Zeitalter bricht an. Das Schicksal zweier Welten liegt in den Händen von Kara und Fred.




Charaktere
Kara ist ein sehr offenes und direktes Mädchen. Vorschreiben lässt sie sich gar nichts und ansonsten denkt sie auch erstmal über alles gesagte nach. Sie ist sehr mutig und wirkt sehr taff - aber ist sie es wirklich? Außerdem ist sie sehr kreativ und schlau. Des Weiteren kümmert sie sich sehr gut um Fred und ist auch sehr fürsorglich.

Fred ist ein etwas naiver Junge. Er denkt, er ist der Nabel der Welt und das denkt er auch noch, nachdem er in der anderen Welt gelandet ist. Er benimmt sich sehr überheblich und wirkt auch sehr ignorant. Fred ist auch sehr verhätschelt und seine Eltern haben ziemlich viel von ihm fern gehalten. Des Weiteren ist er sehr verwöhnt und egoistisch. Aber er kümmert sich gut um Kara.

Meine Meinung
Beide Charaktere waren mir zu Beginn der Geschichte sehr unsympathisch, da sie sehr ich-bezogen und auch naiv waren. Aber im Laufe der Geschichte konnte man sowohl Kara als auch Fred besser kennen lernen. 


Der Schreibstil war am Anfang sehr zäh und ich hab mich nur sehr langsam an die Kombination der Welten gewöhnen können. Und diese Kombination hat sich für mich sehr gezwungen gelesen. Was mich ein wenig verwirrt, ist dass die Protagonisten es ziemlich schnell hinnehmen, dass es eine andere Welt neben ihrer gibt. 

Die Aufmachung mit den verschiedenen Schriftarten hat mich teilweise sehr verwirrt und es ist dadurch auch sehr unordentlich gewesen.

Zum Inhalt möchte ich ungerne zu viel sagen, aber ein Klassenausflug und schon gibt es Chaos. 

Zum Autor

Lee Bacon wuchs in Texas auf, und seine Eltern haben nicht ein einziges Mal versucht, die Erde zu vernichten (jedenfalls nicht dass er wüsste). Er lebt in Brooklyn, New York.

Empfehlung
Wenn ihr es mögt, dass es 2 Welten gibt und diese durch eine Fügung vereint werden, dann ist es auf jeden Fall was für euch. 


Bewertung
Ich gebe dem Buch 5/10 Punkte.

Danke an KJB für das Rezensionsexemplar!



Eure Mii

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen