Donnerstag, 18. Mai 2017

Rezension Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft - Anja Janotta


Preis: 12,99 €
Einband: Gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 244
Meine Wertung: 8 Punkte
Reihe: Der Theoretikerclub #2
Verlag: cbt
Übersetzer/in: -
Sofort kaufen?

Inhalt
Wer regiert die Welt? Nerds und Geld!
„Willkommen zu In 10 Schritten zur Weltherrschaft“: Die Theoretiker eröffnen einen schrägen Youtube-Kanal. Der soll ihnen Geld bringen und sie somit zu Stars und Chefs der Nachbarschaft machen. Theoretisch hat Linus das Zeug, das Wissen und alle nötigen Requisiten zum Weltherrscher: Diktatorenbart, ergebene Assistenten, sogar ein Humorhandbuch. Praktisch sind seine Gegner jedoch klar im Vorteil. Erzfeind Thomas verdient Kohle allein schon mit lässigem Grinsen. Und Albas hinterhältiger Spott-Kanal „How to trick your brother“ bekommt hundertmal mehr Klicks. Wären da nicht Knut und seine süße Babykatze, hätte das Theoretiker-Imperium mal wieder keine Chance. 


Charaktere
Linus, der Anführer der Theoretiker, ist ein sehr eingebildeter Junge. Er ist sehr von sich selbst überzeugt und auch extrem engstirnig. Linus nutzt seine Freunde aus, damit er selbst gut dar steht. Des Weiteren vermeidet er es, sich selbst die Finger schmutzig zu machen. Und er ist sehr fies und gehässig.

Albert ist ein sehr eifersüchtiger Junge. Eifersüchtig ist er auf seine Zwillingsschwester Alba. Albert ist sehr kreativ und mutig. Er lässt ziemlich viel mit sich machen, hasst es aber, dass er so angreifbar ist. 

Knut ist der Schiedsrichter. Er hat sehr viel zu tun und dabei ist er der Jüngste in der ganzen Gruppe. Er ist sehr schlau und bodenständig. Des Weiteren liebt er den Frieden und hätte es gerne, dass sich alle vertragen und niemand ärgern. Er setzt sich für seine Freunde ein.

Thomas ist ein sehr starker Junge. Er verlässt sich gerne auf seine Muskeln, hat das Herz aber am richtigen Fleck. 

Alba ist, genau wie Albert, eifersüchtig. Allerdings ist sie nicht auch sich selbst eifersüchtig, sondern auf ihren Zwillingsbruder Albert. Des Weiteren versucht sie mit unfairen Mittel etwas zu erreichen und ist dabei auch ziemlich fies. 

Meine Meinung
Der Schreibstil ist sehr frisch und abwechslungsreich. Die Geschichte ist sehr spannend und unterhaltsam erzählt. Außerdem war sie sehr lustig, behandelt aber zeitgleich ernste Themen. Die Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut. 

Der Inhalt ist sehr vielfältig. Es geht um Mobbing und Ausgrenzung, des Weiteren um einen Krieg zwischen den drei Gruppen, Youtube und Freundschaft. 

Zur Autorin
Anja Janotta, geboren 1970, verbrachte ihre Kindheit in Saudi Arabien und Algerien und wusste bereits früh, dass sie Kinderbuchautorin werden wollte. In München studierte sie zunächst Diplom-Journalistik und arbeitet heute als Online-Redakteurin. Seit ihre beiden Kinder Leser und Zuhörer geworden sind, hat sie das literarische Schreiben wieder aufgenommen. Anja Janotta lebt mit ihrer Familie an einem See in Oberbayern.
Vera Schmidt studierte Kommunikationsdesign in Augsburg und arbeitete anschließend in einer großen Werbeagentur in Frankfurt a. M. Dann folgte sie ihrem Herzen und machte sich 2004 als Illustratorin selbstständig. Sie liebt es, Ideen und Geschichten in Bilder zu verwandeln, Charaktere und neue Welten zu erschaffen und erfreut sich an wunderschönen, schrägen kleinen Dingen und Situationen. Ihre Illustrationen wurden in Kinderbüchern, Schulbüchern, Kalendern, auf Webseiten und vielem mehr veröffentlicht.

Empfehlung
Wenn ihr die Reihe noch nicht kennt, dann solltet ihr definitiv mit Band 1 starten. Sehr gut geeignet für Jungs ab 9 Jahren. 

Bewertung
Ich gebe dem Buch 8/10 Punkte, weil manche Streitereien einfach zu gezwungen gewirkt haben. 

Danke an cbt für das Rezensionsexemplar!


Eure Mii

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen