Samstag, 7. Januar 2017

Rezension Hokuspokus, liebe mich - Amy Alward


Preis: 9,99 €

Einband: Taschenbuch

Seitenanzahl: 384

Meine Wertung:
4 Punkte


Reihe:
Einzelband  


Verlag:
cbj


Sofort kaufen?




Inhalt
Als die Prinzessin von Nova aus Versehen selbst einen Liebestrank zu sich nimmt, der für ihren Liebsten bestimmt war, verknallt sie sich prompt in ihr eigenes Spiegelbild. Ups! Flugs wird im ganzen Land eine Jagd nach dem Gegengift ausgerufen. Und so beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, dem es auch selbst nicht an aufregenden Zutaten fehlt. Samantha Kemi ist eine der Teilnehmerinnen. Ihre Familie gehörte einst zu den berühmtesten Alchemisten des Königreiches und der Gewinn des Wettkampfs könnte ihnen neuen Ruhm bringen. Dazu müsste Sam aber erst einmal all die Mitbewerber der Mega-Pharmaunternehmen aus dem Feld schlagen. Allen voran Zain Asher, ihren ehemaligen Klassenkameraden, der nun ihr erbittertster Konkurrent ist. Blöd nur, dass der Bursche so verflixt gut aussieht und auch noch richtig charmant sein kann ...

Charaktere
Samantha ist ein sehr neugieriges Mädchen. Sie ist sehr talentiert. Außerdem ist Sam sehr direkt und sie versucht auch immer ehrlich zu sein. Sam ist auch sehr ehrgeizig und sie möchte sich beweisen. Samantha ist auch sehr impulsiv und clever.

Zain ist ein sehr interessanter Junge. Er kann sehr berechnend sein. Aber Zain kann auch sehr liebevoll und fürsorglich sein. Außerdem ist er sehr direkt und wenn es ihm möglich ist, dann auch ehrlich. Des Weiteren kann Zain auch sehr beschützend und beruhigend sein. 

Kristy ist eine sehr impulsive junge Frau. Sie ist immer für Sam da und macht auch alles, damit sie weiter kommt und ihr Ziel erreicht. 

Evelyn ist ein sehr liebevolles Mädchen. Sie ist ein bisschen eingebildet, aber sieht es auch ein, wenn sie einen Fehler macht. 

Meine Meinung
Der Schreibstil der Autorin hat mich nicht wirklich überzeugt. Es war teilweise sehr langweilig, aber dann auch wieder ein wenig spannend. Ich bin nicht wirklich in meinen Lesefluss gekommen und konnte das Buch auch nicht so ganz genießen. Der Anfang des Buches hat mir gut gefallen, weil alles war neu und ungewohnt und interessant, aber mit der Zeit wurde es nur noch langweilig. 

Den Inhalt fand ich ganz passabel, aber mich hat es auch nicht so ganz überzeugt. Das Ende war sehr vorhersehbar, aber mir hat es sehr gut gefallen, dass die Familie der Protagonistin so wichtig war und das man sich als Freunde auch mal den einen oder anderen Fehler verzeihen kann. 

Zur Autorin

Amy Alward ist Kanadierin und lebt in London. Sie ist dort Programmleiterin in einem großen Kinder- und Jugendbuchverlag. In der Zeit, die ihr daneben noch bleibt, schreibt sie Jugendbücher. Ihr Leben wird bestimmt von der permanenten Suche nach Abenteuern, Kaffee und richtig guten Büchern.

Empfehlung
Ich kann euch nur sagen, dass mir das Buch nicht wirklich gefallen hat und ich es euch nur dann empfehle, wenn ihr Bücher lesen wollt, wo das Ende eigentlich schon am Anfang klar ist. 

Bewertung
Ich gebe dem Buch liebe 4/10 Punkte. 


Danke an cbj für das Rezensionsexemplar!

Eure Mii

1 Kommentar:

  1. Hey :)
    Das Buch klingt richtig gut und hatte ich so noch gar nicht auf dem schirm ! Tolle Rezension :)

    xo Christl

    AntwortenLöschen