Freitag, 26. Februar 2016

Rezension 
Kevin Emerson - Die Vertriebenen - Flucht aus Camp Eden


  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (12. Oktober 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453596455
  • ISBN-13: 978-3453596450
  • Preis Taschenbuch: 8,99 Euro
    Preis eBook: 7,99 Euro

Inhalt
Owen Parker lebt in einer Welt, die durch die Klimaerwärmung nahezu unbewohnbar geworden ist: Um den tödlichen Strahlen der Sonne zu entfliehen, haben die Menschen ihre Städte unter riesige Kuppeln verlegt. Bei einem Tauchunfall im Feriencamp entdeckt Owen außergewöhnliche Fähigkeiten an sich. Fähigkeiten, die der Menschheit das Überleben ermöglichen könnten. Gemeinsam mit seiner attraktiven Tauchlehrerin Lilly sucht er einen Weg, die Gabe zu begreifen und zu kontrollieren. Doch damit schrecken die beiden dunkle Kräfte auf, die diese Suche um jeden Preis verhindern wollen.

Charaktere
Owen ist ein sehr hilfsbereiter, mitfühlender und liebevoller Halbwaise. Außerdem ist er PN, das heißt, er ist potentiell niedlich. Des Weiteren ist der junge Mann auch kreativ und clever. Und Owen ist auch sehr verletzlich und ernst. Aber auch ehrlich und offen und teilweise etwas naiv. 

Lilly ist eine sehr ehrliche und clevere junge Frau, die aber auch lügen kann, wenn es die Situation verlangt. Manchmal ist Lilly auch sehr naiv. Außerdem versucht sie alles für ihre Familie - ihre Freunde - tun. Sie weis, was sie will und versucht das immer durchzusetzen. Des Weiteren nimmt sie nicht alles so hin, sondern hinterfragt einiges. 

Leech ist der King des Camps. Er gibt viel damit an, dass er schon so oft im Camp war und immer wieder zum Camp zurückkehrt. Außerdem ist er sehr abwertend und später erfährt man, dass er dem Falschen vertraut hat, von welchem er auch unterdrückt wird. Und Leech ist sehr kreativ. 

Zum Inhalt und Schreibstil
Der Inhalt hat mir sehr gut gefallen, vor allem, weil ich das in dieser Form noch nie gelesen hab und es somit etwas Neues für mich war. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir auch sehr gut gefallen, da keine 2 Charaktere gleich waren, was ja ab und an der Fall ist. Zum Schreibstil kann ich nur sagen, dass ich am Anfang sehr lange gebraucht habe, um in die Geschichte hinein zu kommen. In meinen gewohnten Lesefluss habe ich auch nur schwer gefunden, aber zum Schluss, als ich mich an den Stil gewohnt hatte, habe ich es gerne gelesen. Also kann ich zum Schreibstil sagen, dass er im ersten Drittel sehr langweilig und zäh war und dann zwischen dem zweiten und dritten Drittel flüssiger wurde. 

Zum Autor
Kevin Emerson war Lehrer, bevor er mit dem Schreiben begann. Durch seine Schüler kam er auf die Idee, sich Bücher für Jugendliche auszudenken. Heute ist er professioneller Autor. In seiner Freizeit spielt er in einer Band - und unterrichtet, was ihm noch immer sehr viel Spaß macht. Kevin Emerson lebt in Seattle.

Empfehlung
Ich empfehle dieses Buch jedem, der gerne etwas lesen möchte, das in der Zukunft spielt, dann lest es! :) 

Bewertung
Ich gebe dem Buch 7 / 10 Punkte. 

Euch hat meine Rezension neugierig gemacht? Dann schaut doch bei Heyne fliegtThalia.de oder Amazon vorbei.

Eure Mii

1 Kommentar:

  1. Hey Mii,

    ich habe leider auch etwas gebraucht um in der Geschichte anzukommen. Band 2 habe ich aber bereits hier liegen :-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen