Donnerstag, 16. Juli 2015

Rezension 
Cassandra Clare; Chroniken der Unterwelt - City of Bones 


Broschiert: 504 Seiten
Verlag: Arena; Auflage: 1 (5. Januar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401502603
ISBN-13: 978-3401502601
Preis Broschiert: 13,99 Euro
Preis gebundene Ausgabe: 17,99 Euro
Preis eBook: 10,99 Euro

Inhalt
Gut aussehend, düster und sexy, das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos, so fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird, denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten finden sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!

Handlung
Clary sieht Dinge, die sonst keiner sieht. Sie denkt, sie ist auf dem besten Weg verrückt zu werden, als sie den Mord an einem Dämon beobachtet und ihr niemand glaubt. Denn niemand sieht die Mörder (Jace, Alec und Isabelle) und den Dämon, außer Clary. Als ihre Mutter ihr am nächsten Tag eröffnet, dass sie plant, bis zum Schulanfang aufs Land zu ziehen, dreht Clary erst einmal durch und verschwindet mit Simon zu einer Lesung von Simons Freund Eric. An der Location trifft sie wieder auf Jace und dieser erklärt ihr, dass die Welt nicht so ist, wie sie denkt. Außerdem möchte er sie zu seinem Mentor bringen, aber dann wird Clary von ihrer Mutter angerufen, die in Schwierigkeiten steckt. Das Mädchen eilt zu der Wohnung und muss einsehen, dass ihre Mutter verschleppt wurde und Clary muss gegen einen Dämon kämpfen und stirbt dabei fast, sodass Jace sie ins Institut bringt. Von da an, versucht sie alles, damit sie ihre Mutter findet und retten kann. 

Charaktere
Clary ist die liebenswerteste Protagonistin, die ich kenne. Sie ist lieb, sympathisch, witzig und glaubt an das Gute in jedem Wesen und liebt es normal zu sein. Aber dann wird sie mit der Wahrheit konfrontiert und sie muss lernen, was es heißt Schattenjägerblut in sich zu tragen. 

Jace ist super. Wirklich, er ist nicht witzig und seine Witze sind nicht einmal annähernd komisch, aber gerade das, macht ihn in meinen Augen sehr liebenswert. Er ist eigentlich eher hart und unnachgiebig, aber bei Clary ist er vollkommen anders. Er ist hilfsbereit, nett und charmant und ein Trottel.

Simon ist für mich, eine der nervigsten Personen in dem Buch. Er ist einfach, ein MENSCH ohne Wenn und Aber. Und er ist so anhänglich.

Meine Meinung
Die Idee, die die Autorin umgesetzt hat ist richtig toll. Sie erklärt auch alles sehr gut, die Geschichte ist in sich schlüssig und richtig gut geschrieben. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen und ich in richtig schnell in meinen Lesefluss gekommen. Außerdem schafft es die Autorin, die Spannung zu halten, es passiert nicht immer das, was man denkt, das passiert.
Von Clary, als auch von Jace bin ich ein absoluter Fan. Simon dagegen hätte man nicht unbedingt gebraucht, ich komm mit ihm nicht allzu gut klar, aber dennoch ist er wichtig für die Geschichte.

Cover
Das Cover sagt meiner Meinung nach nicht allzu viel über das Buch aus, passt aber sehr gut zu der Geschichte. Ich mag die Cover dieser Reihe echt gerne, aber ich bin der Meinung, sie sagen sehr wenig über den Inhalt aus. 

Empfehlung
Ich empfehle den ersten Band dieser Reihe wirklich jedem, der gerne Fantasy liest und auch denen, die noch nicht so viel mit Fantasy am Hut haben. Denn es ist einfach ein toller Einstieg. Kaufen und lesen falls noch nicht geschehen. Falls es auf eurem SuB (Stapel ungelesener Bücher) liegt, legt es ganz oben drauf!

Bewertung
Ich geben diesem Auftakt der Chroniken der Unterwelt 9 / 10 Sterne!


Eure Mii

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen